Erlebe Gießen mit den aktuellen Partys, Speiseplänen, Studentennews und Rabatten!

© Franzis

Gemma Ray & Band

Date/Time
Date(s) - 27.09.2016
20:00 - 23:00

Location
Franzis Wetzlar

Category(ies)


© Monkeys Giessen

Affenkammer – der Dienstag in Giessen

Date/Time
Date(s) - 27.09.2016 - 28.09.2016
22:00 - 4:00

Location
Monkeys Gießen

Category(ies)


Der Dienstag hat ein Zuhause gefunden. Im Monkeys, dort wo die Affen zappelnDu willst feiern? Nette Leute treffen? Dann ab in die „Dienstags Affenkammer“!Als Zugabe gibt es jeden Dienstag bis 23 Uhr 40 Liter Freibier und 10 Flaschen Freisekt für euch feierwütige Affenbande!!

LIVE: create.use.shatter,fall of minerva,faltre,rêve con gas

Date/Time
Date(s) - 28.09.2016
20:00 - 23:59

Location
MUK

Category(ies)


Create.use.shatterwww.create-use-shatter.dewww.facebook.com/createuseshatterFall Of Minervawww.fallofminerva.bandcamp.comwww.facebook.com/fallofminervaFaltreRêve con gaswww.facebook.com/rêve-con-gas

© Ulenspiegel

Krimifestival: Krischan Koch liest aus „Dreimal tote Tante“

Date/Time
Date(s) - 29.09.2016
20:00 - 23:00

Location
Ulenspiegel

Category(ies)


Autor KRISCHAN KOCH mit einem neuen verzwickten Fall für Dorfpolizist Thies Detlefsen Im beschaulichen Fredenbüll ist wieder mal der Teufel los. Zwei Tote werden im Jauchebecken gefunden und die Pensionswirtin Renate ist spurlos verschwunden, obwohl sie Urlaubsgäste erwartet. Dorfpolizist Thies Detlefsen muss seine Hauptbeschäftigung Knöllchenschreiben zunächst einstellen und beginnt die Mord-Ermittlungen im Fall Jauche-Tote mit Unterstützung von Nicole Stappenbekvon der Kieler „Mord Zwei“. Einiges deutet darauf hin, dass ein Frauenmörder sein Unwesen hier an der nordfriesischen Küste treibt. Aber was hat die ominöse Sex-Hotline damit zu tun? Und was ist mit Mandy aus dem Osten, …? Die Jagd auf den Mörder ist eröffnet und schnell wird Antje´s Stehimbiss „De Hidde Kist“ zur Kommandozentrale. Hier laufen die Fäden zusammen und bei „Tote Tante“ und „Croque Störtebeker“ nehmen die frivolen Ermittlungen ihren Lauf …Ein neuer „Kracher“ von Autor Krischan Koch im Ulenspiegel. Da bleibt kein Auge trocken.

© Ulenspiegel

Party tanzbar

Date/Time
Date(s) - 30.09.2016 - 01.10.2016
21:30 - 4:00

Location
Ulenspiegel

Category(ies)


Der Ulenspiegel-Party-Klassiker am Freitag!Mixed Partytunes by DJ Matt-C. Rock, House, HipHop, Charts & Party-Classics in the mix.- – – – – – Tourist-Info: Ja, es ist Freitags immer sehr voll. Wir lassen niemanden zum Spaß oder „Weil’s besser aussieht“ in der Schlange stehen. Denn hey, Menschen vor unserem Laden können wir kein Bier verkaufen. Und darum geht’s doch, wenn wir mal ehrlich sind. Deswegen empfiehlt es sich, früh da zu sein. Wer aus dem Laden raus geht (und damit ist nicht der Außen-Raucherbereich rechts gemeint) muss sich, wenn er irgendwann zurück kommt und wieder rein möchte, leider hinten am Ende der Schlange anstellen. Wer eben kurz Kippen kaufen oder zum Geldautomaten muss, spricht das bitte kurz mit den Türstehern ab, ist dann kein Problem. Wer den Abend in unserem Biergarten beginnen möchte, macht alles richtig. Noch besser, wenn er sich schon früh nen Stempel besorgt, dann klappt das nachher, wenn der Biergarten schließt, auch problemlos mit dem rein gehen. Ohne Stempel muss man sich ggf. in der Schlange anstellen, egal, ob man vorher im Biergarten war oder nicht, sorry. Mit Stempel halt nicht. Getränke bringt man sich bei uns nicht selber mit. Weil das vielen Leuten nicht einleuchtet, werden bei uns am Eingang Taschen und Rucksäcke kontrolliert. Auch Wasserflaschen werden bitte draußen gelassen. Eure Flaschen könnt ihr am Ende Eures Abends wieder mitnehmen. Leitungswasser gibt es an der vorderen Theke umsonst. (Die hintere Theke hat keine Wasserleitung.)Ja, es ist doof, aber unser Laden ist nunmal ziemlich klein und deswegen müssen wir Euch leider aus dem Flurbereich verscheuchen, wenn ihr da im Weg steht um Eure Handys zu bedienen oder ins Mädchenklo zu linsen.Wir haben kein Verständnis für Menschen, die uns in den Hof pissen. Das führt unweigerlich zu Hausverbot. Zum pinkeln kann jeder aus der Schlange, in Absprache mit den Türstehern, an der Schlange vorbei.

© Admiral Music Lounge

Black Beatz Special – DJ Rapture

Date/Time
Date(s) - 30.09.2016 - 01.10.2016
22:00 - 5:00

Location
Admiral Music Lounge

Category(ies)


Eintritt: 8€ | Einlass: 22:00 UhrFreier Eintritt für Frauen bis 23:00 UhrStudenten zahlen die ganze Nacht nur den halben EintrittSektempfang bis 23:00 UhrLine-Up:DJ RAPTUREDJ DURAKDj Rapture -DJ, Produzent, Songwriter- ist seit fast einem Jahrzehnt fester Bestandteil der deutschen DJ-Szene. 2008 gründeten Dj Hard2Def und er das Dj- und Produktionsteam „Clubcrushers“, welches in den folgenden Jahren um Produzent Valentino Moroder & Dj Maaleek erweitert wurde.5 Jahre, 5 #1, insgesamt aber 15 Top-10 Produktionen in den Deutschen Black Charts und über 2,5 Millionen Youtube Clicks später, sind sie aus keinem Deutschen HipHop Dj-Set mehr wegzudenken.Aktuell arbeitet Dj Rapture an „Yessir“ seinem ersten Album. Die Debut-Single „S.I.R. (Shake it right)“ kletterte auf #4 der Deutschen Black Charts und das in Tampa/Florida gedrehte Video zur Single schaffte über 10.000 Views auf Youtube in den ersten 24h.Dj Rapture’s Sound ist sehr vom amerikanischen Süden geprägt: harte Bässe, catchy Melodien und eingängige Refrains sind das Markenzeichen. Er produziert nicht nur all seine Singles mit Produktionsteampartner Valentino Moroder, sondern schreibt auch die passenden Refrains zu jedem Song. So stammen „Ass n Titties“, „Shake dat“, „FuckShit“, „S.I.R.“ und auch die 2. Single des Album „Bend Ova“ aus seiner Feder.Die Clubcrushers arbeiteten unter anderem mit international bekannten Künstlern wie YG, Pretty Ricky, Mims, Jonn Hart, Waka Flocka Flame, Million Stylez, Leftside, T.O.K. etc.Tischreservierung unter reservierung@admiralmusiclounge..de

© Haarlem

Birthday PARTY im Haarlem

Date/Time
Date(s) - 30.09.2016 - 01.10.2016
21:00 - 4:00

Location
Musikkeller Haarlem

Category(ies)


Geburtstagsangebot bis 23:00 Uhr sichern !!!Birthday Party: (immer am letzten Freitag im Monat)Alle Geburtstagskinder aus dem aktuellen Monat erhaltenbis 23:00 Uhr:* 20,- Euro Freiverzehr für das Geburtstagskind* Freien Eintritt für das Geburtstagskind und 10 weitere Freunde* ab einer Gruppe von 5 Personen zuätzlich eine Flasche eisgekühlten Sekt(Freiverzehr natürlich auch nach 23:00 Uhr noch gültig, wer ihn bis 23:00 gesichert hat)WICHTIG WICHTIG WICHTIG !!!LONGDRINK PITCHER GEWINNSPIEL: (LPG)Ihr könnt einen Longdrink Pitcher gewinnen, wenn ihr Freunde einladet, von denen dann mindestens eine zusagt.Die eingeladene Person muss dann bei „ZUSAGEN“ und nicht bei „Interessiert“ stehen !Pro 10 „Einlader“ oben in der Liste kommt ein Pitcher in die Verlosung. Die Gewinnchance bleibt also konstant knapp über 10% !!!Wer gewinnen will sollte mit dem Haarlem Maskottchen befreundet sein, dass ich euch den Code zum Abholen per PN zuschicken kann !!!!www.facebook.com/haarlem.musikTeilnahme ab 18 und die Getränke sind für den Verzehr vor Ort und nicht zum Mitnehmen

 

Was geht ab | Party | Szene | Kultur | Bildung

Gemma Ray & Band

Di 27.09. 20:00 - 23:00

Affenkammer - der Dienstag in Giessen

Di 27.09. 22:00

LIVE: create.use.shatter,fall of minerva,faltre,rêve con gas

Mi 28.09. 20:00 - 23:59

Krimifestival: Krischan Koch liest aus "Dreimal tote Tante"

Do 29.09. 20:00 - 23:00

Party tanzbar

Fr 30.09. 21:30

Black Beatz Special - DJ Rapture

Fr 30.09. 22:00

Birthday PARTY im Haarlem

Fr 30.09. 21:00

Alle Events auf einen Blick

 
© CC BY-SA 3.0 – Author: Chmee2 - via wikicommons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Laser_show_disco_%282%29.jpg

Was geht diese Woche? Bis 29/SEP

Was geht vom 26. bis 29. September? Mit dem Wochenguide von Studiplex.de seid Ihr immer auf der Höhe des Geschehens! Was ihr am Wochenende machen könnt, erfahrt Ihr am Freitag.

Montag
Ulen: Independent tanzbar | PARTY | 21:30
Irish Pub: Es ist Montag – der Pfälzer ist da! | KARAOKE | 21:00

Dienstag
Monkeys: Affenkammer | PARTY | 4,- | 22:00
Franzis (Wetzlar): Gemma Ray & Band | LIVE | 15,- | 20:00

Mittwoch
Ulen: Ben Hoener | LIVE | 20:30
Irish Pub: 46’ers Bingo Night | SPIELE | 21:00
MuK: Create.Use.Shatter / u.a. | LIVE | 20:00
Haarlem: Kultmittwoch | PARTY | 4,- | 21:00

Donnerstag
Ulen: Krimifestival: Krischan Koch – „Dreimal tote Tante“ | LESUNG | 20:00
Scara: Elektronische Klangprodukte | PARTY | 22:00
Irish Pub: Tobias Wessel | LIVE | 21:00
Nachtsalon (Marburg): Tity Boi #4 | PARTY | 20:00

© MKGH

An die Freshmen da draussen

Schools out forever?

In wenigen Wochen beginnt endlich wieder das neue Semester. Gefühlt Zehntausende von Erstsemestern werden dann die Uni fluten. In den Augen tragen diese Neulinge in der Welt des akademischen Wahnsinns einen Ausdruck fast kindlich zu nennender Unschuld, gemischt mit fast ebenso kindlicher Neugier. Was wird sie erwarten? Wird die Uni sehr viel anders sein, als die gute alte Schule? Wie auch ihre Kommilitonen aus höheren Semestern kommt jeder an die Uni mit der Erwartung, hier eine völlig neue Welt zu betreten, in der nichts so ist wie es einmal war. Quasi ein kunterbuntes Wunderland. Doch die Wahrheit ist eher so nüchtern, wie die Wände der Gebäude am Philosophikum grau sind. Klar – alles hat einen anderen, cool und erwachsen klingenden Namen.

Doch hinter der lateinischen Namenfassade verbirgt sich etwas, das doch sehr an Schule erinnert. Was früher der Lehrer war, ist hier der Dozent. Frontalunterricht heißt hier Vorlesung, und Gruppenarbeit nennt man Seminar. Zwar gibt es kein Klassenbuch mehr, doch wer einfach schwänzt, bekommt auch hier Probleme. Da es zugleich aber immer auch Veranstaltungen gibt, bei denen allein die Teilnahme zum Bestehen genügt, zeigt sich in so manchen Seminaren ein Bild wie aus dem Matheunterricht in der fünften Stunde am Freitag: Um die 30 Leute sitzen mit versteinertem Gesicht ihre Zeit ab. Gut, an der Uni erlöst einen keine Klingel, doch dafür gibt es hier die „akademische Viertelstunde“. Beginnt eine Vorlesung um 10:00 Uhr braucht man erst um 10:15 da zu sein. Klingt nach einer institutionalisierten Ausrede fürs Zu-spät-kommen? Ist es aber nicht. Tatsächlich stammt die „akademische Viertelstunde“ aus einer Zeit, in der es üblich war, zu Beginn jeder Vorlesung den Stoff der vergangenen Woche zu rekapitulieren. Das dauerte meistens ca. 15 Minuten und besonders gute Studierende mussten eben erst nach dieser Viertelstunde erscheinen.

Wozu ihr „zu spät kommt“ dürft ihr euch sogar aussuchen, je nach Studiengang bestimmt der Student von heute nämlich ganz selbstständig wie sein Stundenplan aussieht. Vorbei also die Zeiten, an denen man sich auf Chemie um 08:00 am Montag „gefreut“ hat. Doch allein an dem Umstand, dass das Ding Stundenplan heißt, sieht das geübte Auge, dass die Unterschiede dann doch nicht so groß sind. Noch immer gibt es all die Cliquen und Grüppchen, die es schon an der Schule gab. Irgendwie wird man daher nie das Gefühl los, die Uni sei sowas wie eine Schule in light. Das wird sich auch dieses Semester wieder zeigen, wenn irgendein Ersti seinen Dozenten mit „Herr Lehrer“ anspricht oder fragt, wo denn die „Raucherecke“ sei.

von Maximilian Kliem, 226.9.2016

© Volksbank Mittelhessen

Wirtschaft und Bildung Hand in Hand

Für die Volksbank Mittelhessen ist dies mehr als ein Sprichwort.

Es ist gelebte Praxis. Davon überzeugen durften sich kürzlich Studenten der Philips-Universität in Marburg.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Genossenschaftswesen (IfG) Marburg und dem Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvg) veranstaltete die Volksbank Mittelhessen Workshops zum Thema „Gründungsfinanzierung im Mittelstand“ und „Unternehmenssteuerung aus finanzwirtschaftlicher Sicht“.

Unsere Berater aus dem Bereich Spezialfinanzierung und Kommunen, Boris Kniß und Jens Nicodemus, boten den Studierenden der Betriebs- und Wirtschaftswissenschaften eine praxisnahe Einführung in die Themen Existenzgründung und Unternehmenssteuerung. Im Rahmen der Case Study von Jens Nicodemus erfuhren die Teilnehmer, wie eine Kreditprüfung aus Sicht einer mittelstandsgeprägten Genossenschaftsbank abläuft. Dabei ging es um Inhalte wie die Bewertung von Business-Konzepten, die Bilanzanalyse, das Rating und die Beurteilung von Unternehmensrisiken.

In einer anschließenden Fallstudie konnten die Studenten dann in Gruppenarbeiten die erlernten Inhalte praktisch umsetzen und erhielten ein Teilnahmezertifikat für ihre Unterlagen.

© CC BY-SA 3.0 – Author: Uni EF - via wikicommons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:H%C3%B6rsaal_der_Universit%C3%A4t_Erfurt.jpg?uselang=de

Mein linker, linker Platz ist frei…

Ein Typisierung deiner Kommilitonen

Der Fragen-Steller

Er wahrt die ganze Zeit die Konzentration in seinem Gesichtsausdruck, nickt mit jeder ach so
geistreichen Äußerung des Dozenten, doch wartet er eigentlich nur auf den einen Moment, die
eindringliche Frage des Dozenten am Ende der Stunde: „Gibt es noch Fragen?“ Der Arm schnellt in
die Höhe, alles fängt an zu stöhnen. Eine einfache Antwort genügt meist nicht, der Fragen-Steller
möchte seine Frage mit Bedacht beantwortet wissen. Das kann dann auch mal in einer halbstündige
Ergänzung des Profs gipfeln.

Eines vergisst der Fragen-Steller bei seiner geheuchelten Nickerei und Fragenstellerei – will er so
eigentlich nur klug, interessiert und besonnen wirken: ging dieses Fragen-Bombardement in der
Schule noch wohlwollend in die mündliche Note ein, interessiert das an der Uni meist keine Sau
mehr.

Lieber Fragen-Steller, lass gut sein, Gießen muss nicht noch unter einem Bombardement leiden.

Der Linksradikale

Politik hier, Politik da. In allem, aber wirklich allem was der Lehrplan in diesem, den gestrigen und
zukünftigen Semestern bietet, sieht der Linksradikale einen Bezug zur Politik. Alles, aber wirklich
alles wird bis zum Erbrechen mit einer politischen Brille betrachtet. Zur Not gibt es noch irgendein
Zitat von irgendeinem darhergelaufenen Politiker, das gewaltsam auf das Seminarthema
umgemünzt wird oder die Aussagen der Kommilitonen oder des Dozenten werden mit solch,
mittlerweile, leeren Phrasen, wie „Das ist so eine neoliberale These!“ niedergeschmettert.

Lieber Linksradikaler, lass bitte gleiches Recht für alle walten.

Der Schüler

Ähnlich dem Fragen-Steller meldet sich der Schüler immer auf besagte Frage, meint seine Frage im
Gegensatz zum Fragen-Steller allerdings ernst. Fragen nach dem Bestehen oder Nicht-Bestehen
einer Prüfung, den Anforderungen etc. liegen in seiner Natur. Denn der Schüler ist nie wirklich aus
dem Horizont der Schule entschwunden. Er hat Angst und hält sich an Bewährtem fest. Da kommt
es auch schon mal vor, dass der Dozent versehentlicherweise mit „Herr Lehrer“ angesprochen wird.
Man möchte den ewigen Schüler am liebsten an die Hand nehmen und im Bällchenbad abgeben,
schade nur, dass es an der Uni keins gibt.

Der Belesene

Den Belesenen interessiert alles brennend. Deshalb hat er provisorisch auch schon alles von A wie
Adorno, bis Z wie Žižek, gelesen. Zumindest wirkt es so. Ob er es wirklich alles gelesen hat, oder
sich zu jedem Autor nur den Wikipedia-Eintrag durchgelesen hat, wirst du allerdings nie erfahren.
In Seminaren überfordert er die eine Hälfte der Kommilitonen mit seinem penetranten Fachjargon,
und langweilt die andere Hälfte mit zehnminütigen Monologen. Natürlich alles mit einem
(un)passenden Bezug zu irgendeinem Autor.

Lieber Belesener, Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Noch so eine leere Phrase.

Das Party-Tier

Dieser eine Kommilitone, der sich immer mit Energy-Drink in der Hand neben dir auf den Platz
wirft – egal ob Montag oder Freitag – und dich durch seine Partyeskapaden zu unterhalten versucht.
>>Herr je, bist du ein toller Hengst!<< Wenn du denkst auch mal einen Satz dazu sagen zu dürfen, falsch gedacht, das Party-Tier sieht sich in der Rolle eines Alleinunterhalters: Was wurde gesoffen, mit wem ist er später nach Hause gegangen und mit wem hat er vorher noch auf der Toilette nen Quicky geschoben? Interessiert dich brennend? Egal, das Party-Tier offenbart dir die volle Drönung.

Liebes Party-Tier, mir ist es vollkommen egal ob die letzte Nacht „so krass geil“ war oder du noch
„so strunzen dicht bist“.

Der Überflieger

In deinem Seminar wirst du immer jemanden finden, der zwar erst 20 Jahre alt ist, aber trotzdem
bereits kurz vor seinem Bachelorabschluss steht. Erinnerungen an Mama, die dir immer von
Artikeln aus der „Süddeutschen“ berichtet, in denen steht, dass man möglichst schnell studieren
sollte, da die Wirtschaft ihre Absolventen gerne blutjung hat, werden wach. Eigentlich heißt es doch
die Studentenzeit ist die schönste Zeit, die Zeit sich so richtig auszuleben, doch dieser kleine 20-
Jährige Streber mit ein-nuller-Durchschnitt macht dir irgendwie ein ungutes Gefühl in der
Magengegend, wenn du an die Zukunft denkst.

Lieber Überflieger, fliegt nicht zu nah an die Sonne, komm lieber mal mit rum und trink ein
Bierchen mit uns.

Der Hardcore-Öko

Der Hardcore-Öko nervt mit seinem Hass auf die Uni-Mensa oder der Beschwerde, warum es nur
einmal in der Woche und dann auch noch nur ein veganes Gericht gibt. Nicht nur, dass er nicht in
die Mensa geht, er macht auch dir schwere moralische Vorwürfe, wenn du es tun solltest. Doch du
solltest niemals – tu es nicht! – den Fehler begehen, nur auf die Idee zu kommen eine Diskussion
mit ihm anzufangen. Das Ende des Lieds: Belehrungen. Und eigentlich wolltest du grade nur
schnell in die Mensa um die kommende Vorlesung nicht mit knurrendem Magen ausharren zu
müssen. Tja, ein knurrende Magen mehr.

Lieber Hardcore-Öko, lass uns bitte noch den Spaß am Essen.

von Malte Küpper genannt Hagenbrock, 21.9.2016

© Kinopolis Giessen

Kinoprogramm bis 28/SEP

Das Gießener Kinoprogramm für den schmalen Geldbeutel! Wöchentlich stellen wir die günstigsten Filmvorstellungen zusammen. Berichtet wird u.a. über die Programme des Uni Kinos und günstigen Filmvorführungen der Gießener Kinos vom 22. bis zum 28. September 2016.

Donnerstag
Kinopolis: Zoomania | 15:00 | 2,50
Kinopolis: Der geilste Tag | 23:15 | 2,50

Freitag
Kinopolis: Zoomania | 15:00 | 2,50

Samstag
Kinocenter: Zoomania | 15:00 | 2,50

Sonntag
Kinopolis Matinee (für Studis um die 6,- (nur 2D)) u.a.:
Die glorreichen Sieben | 11:40
Bad Moms | 11:45
Pets | 11:50
Ice Age 5 | 11:55

Kinocenter: Zoomania | 15:00 | 2,50
Wolkenlos: Tatort – Feierstunde | 20:15 | frei
Kinocenter: Tatort – Feierstunde | 20:15 | frei
Enchilada: Tatort – Feierstunde | 20:15 | frei

Montag
Kinopolis: Zoomania | 15:00 | 2,50

Dienstag
Kinopolis Kino-Dienstag (für Studis um die 6,- (nur 2D)) u.a.:
Tschick | 21:00
SMS für Dich | 17:00 | 19:40
Nerve | 17:15 | 19:50
Die glorreichen Sieben | 14:15 | 17:10 | 20:00 | 20:40 (OV)

Kinocenter Kino-Dienstag (für Studis um die 5,50) u.a.:
Captain Fantastic | 20:30
Snowden | 17:00 | 20:00
The Light between Oceans | 17:00
Der Vollposten | 17:00 | 21:00

Kinopolis: Zoomania | 14:45 | 2,50

Mittwoch
Kinopolis: Zoomania | 15:00 | 2,50
Kinopolis: Sneak Preview | 23:15 | 4,40
Kinopolis: OV Sneak | 23:15 | 4,40
Kinopolis: Der geilste Tag | 23:20 | 2,50

© Klaus Foehl

10 Dinge an denen Du merkst

dass du schon zu lange in Gießen bist

1. Du warst im Roxy, um einen Kinofilm zu schauen.
2. Du hast noch Giessener Pils getrunken.
3. Du kennst das E-Klo auch ohne Spülung.
4. Die Zwibbel war das Melchiors, war die Zwibbel.
5. Monkeys und Ullenspiegel waren für dich mal die coolsten Orte auf der Welt.
6. Für Hamburger bist du in Chevy’s gegangen, nicht zu Gutburgerlich.
7. Du kennst die Stadt auch ohne Shisha Bars
8. Modepark Röther ist für dich immer noch „hinten beim Horten“
9. Du hast noch bei Justus Liebig Chemie studiert.
10. Du kennst noch den Original-„Liebe“-Schriftzug am alten Samen-Hahn-Gebäude.

von Thomas Niederhaus, 23.09.2016

© CC-BY-2.0 - Author: vastateparksstaff - via wikicommons - http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/de/Cabin_Relaxation_%286875009792%29.jpg/800px-Cabin_Relaxation_%286875009792%29.jpg

Schaff ma was! Ungewöhnliche Nebenjobs

Es muss ja nicht immer Kellner sein

Studentenjobs gibt es viele. Der Klassiker ist jedoch wohl ganz klar das Kellnern in einer Kneipe oder die gute alte Nachhilfe. Doch es gibt auch noch wesentlich ungewöhnlichere Jobs, die Studierende in Deutschland so machen, um ihr Studium zu finanzieren:

Freiwillig krank: Der Schauspielpatient

Bestimmt kennt jeder einen Arzt, der das Wort Empathie wohl höchstens mal im Duden gesehen hat, oder? Damit es von dieser speziellen Sorte Arzt möglichst wenige gibt, üben Medizinstudenten das Arztgespräch an echten Menschen. Aufgabe der falschen Kranken? Fragen zu ihren Beschwerden richtig beantworten und dabei mal ärgerlich, ängstlich oder ungeduldig werden. Wer schon in der Schule auf diese Weise oft früher heim durfte, sollte sich vielleicht mal bei der JLU melden. Da sucht das nämlich Schauspielpatienten, 12 ,- gibt es pro Stunde dafür!

Wie Gott sie schuf: Das Aktmodell

Ihr steht vor einer Gruppe Menschen. Alles starrt euch an. Weil ihr nackt seid! Was sich jetzt anhört wie ein Albtraum, kann tatsächlich ein Job sein. Besonders Hochschulen mit künstlerischen Studiengängen, Volkshochschulen und Kunstakademien suchen oft nach Aktmodellen. Ihr tragt ohnehin nicht gerne Kleidung und habt kein Problem damit, euch vor Fremden auszuziehen? Dann könntet ihr hier richtig sein. Aber passt auf! Seriöse Angebote sind manchmal schwer von unseriösen zu unterscheiden!

Guck ma, ich bin im Fernsehen: Komparse sein

Ein Blick in das Vormittagsprogramm der privaten Sender verrät es euch: Ins Fernsehen kann jeder kommen. Wer sich nicht gleich in einem der zahlreichen Reality Formate zum Horst machen will, kann es erstmal als einfacher Komparse versuchen. Hier könnt ihr vom Betrunkenen an der Theke bis hin zur Leiche alles sein! Der HR ist permanent auf der Suche nach Menschen, die gerne mal Filmluft schnuppern wollen.
Bewerben könnt ihr euch hier

Freizeit oder Arbeit? Warum nicht beides: Der Testkäufer

Eure Freizeit verbringt ihr am liebsten mit einkaufen? Für euch gibt es nichts Schöneres als stundenlang in diversen Shops und Läden zu stöbern, um dann am Ende eure Beute in zahlreichen Tüten nach Hause zu schleppen? Damit lässt sich nicht nur Geld ausgeben, sondern auch welches verdienen! Als Mystery Shopper sucht ihr verschiedene Geschäfte auf und testet dort die Servicequalität. Die Einsatzgebiete können dabei vielfältig sein, es gibt sogar „Testdiebe“, die die Sicherheitssysteme von Geschäften testen. Ihr könnt euch auch als Mystery Guest versuchen, dabei quartiert ihr euch für einige Tage in einem Hotel ein und testet dort das gesamte Serviceangebot.

von Maximilian Kliem, 20.09.2016

 

Wohnen | Studium | Lifestyle & Mehr

Was geht diese Woche? Bis 29/SEP

An die Freshmen da draussen

Wirtschaft und Bildung Hand in Hand

Mein linker, linker Platz ist frei...

Kinoprogramm bis 28/SEP

10 Dinge an denen Du merkst

Schaff ma was! Ungewöhnliche Nebenjobs

Sei aktuell informiert

 
 

Nachhaltigkeit Dank Partner & Sponsoren